Den Ruhestand ohne Sorgen genießen: Rechtliche Hilfe im Erbrecht

Will man seinen landwirtschaftlichen Betrieb vererben, hat man gewisse Wunschvorstellungen an den Erben. Diese können nur erfüllt werden, wenn bestimmte Regelungen eingehalten werden.

In den meisten Fällen haben Landwirte, die Ihren Hof weitergeben wollen, gewisse Wünsche an den Erben: Der Betrieb sollte in seiner Gesamtheit an einen Nachfolger gehen, dieser sollte finanziell abgesichert sein und es sollte eine gesamtheitliche Einigung zwischen beiden Parteien (Eigentümer und Nachfolger) gefunden werden. Dies sollte im besten Fall schriftlich festgehalten werden, damit in Nachhinein alles so abläuft wie geplant. Ob diese Regelungen rechtssicher sind, kann ein Berater bzw. Rechtsanwalt prüfen, der sich mit dem landwirtschaftlichen Erbrecht auskennt. Denn: Die Regelungen für das Erbrecht können in jedem Bundesland unterschiedlich festgelegt sein.

Kompetente Schlichter bei Streitigkeiten

Wenn alles glatt läuft, kann sich der Besitzer sorgenfrei in den Ruhestand begeben. Kommt es dennoch zu Streitigkeiten, gehen diese in den meisten Fällen von den Erben aus. Besonders wenn es mehrere Erben gibt. Diese stellen sich oft die Frage nach der gerechten Aufteilung des landwirtschaftlichen Betriebs. In diesem Fall kann ein erfahrener Rechtsanwalt für Erbrecht, wie Bernd Wadenspanner in Altdorf, Abhilfe schaffen. Der Jurist berät die betroffenen Personen und erläutert die Rechtslage. Seit über 20 Jahren beschäftigt sich der Rechtsanwalt mit allen Fragen rund um das Erbrecht und konnte damit Streitigkeiten aus der Welt schaffen.

Standort

totop