Lichtstimmung: Grundbeleuchtung oder Wohlfühlatmosphäre

Licht unterscheidet sich generell in der Lichtfarbe. Nach Bedarf wird für Tageslicht weißes bis warm weißes Licht eingesetzt. Die Bezeichnungen für Lichtfarben werden von den Herstellern aufgrund der internationalen Standards auf Englisch eingeteilt in: Daylight, Cool White, White, Universal White und Warm White. Daneben existiert ein schmales Marktsegment für Speziallichtfarben von pink bis violett und Lichtfarben für Sonderanwendungen. Die Lichtfarbe wird durch die Farbtemperatur bestimmt und in Kelvin gemessen, erklärt OBJEKT LEUCHTEN BERLIN.

Das Spektrum der Lichtfarben

Die richtige Lichtstimmung ist im privaten und im gewerblichen Bereich von entscheidender Bedeutung, damit der gewünschte Effekt sich einstellen kann. Mit der Lichtfarbe „Daylight“ sind Nuancen gut erkennbar. Diese Lichtfarbe wird für Unternehmen aus der Branche Textilien, Druckereien, Optik, Schmuck, Arztpraxen usw. bevorzugt installiert. „Cool White“ ist die Lichtfarbe für Industrie, Gewerbe und Handel und Büroräume. Kosmetik- und Friseursalons entscheiden sich gerne für „Warm White“ eine Lichtfarbe mit geringerer Lichtausbeute mit guter Farbwiedergabe. „Universal White“ und „Warm White“ sind die Lichtfarben, die Privatwohnungen einen Touch von Wohlfühlatmosphäre verleihen. Die Lichtfarben gelten einheitlich für Leuchtstofflampen und die modernen LED-Leuchtmittel inklusive der LED-Leuchtstofflampen. Wer als Lichtplaner sein Handwerk versteht, verfügt über diverse Hilfsmittel, damit es bei Schalterdruck nicht nur hell wird. So zählt es zum Handwerkzeug, dass man Akzente durch die Lichtrichtung, die Ausstrahlungscharakteristik, die Farbe und die Anordnung der Leuchten setzen kann.

Für ausführliche Informationen steht OBJEKT LEUCHTEN BERLIN jederzeit gerne zur Verfügung.
 

Lampen
Led
Beleuchtung
Deckenlampen

Standort

totop