Paritätische Schulen für soziale Berufe in Hausach und Offenburg

Jugend- und Heimerzieher sorgen für verantwortungsbewusste junge Erwachsene von morgen

In Deutschland sind Gleichstellung und Chancengleichheit wichtige Punkte. Keiner soll auf Grund seiner Herkunft, Geschlecht oder anderen Faktoren benachteiligt werden. In der Theorie funktioniert der Gedanke der Chancengleichheit. Im wahren Leben sieht es ein wenig anders aus. Jugend- und Heimerzieher sorgen mit ihrer Arbeit für Chancengleichheit. Sie schlüpfen ein wenig in die Elternrolle und helfen Kindern und Jugendlichen dabei verantwortungsbewusste Erwachsene, die in der Lage sind, ihren Weg zu finden, zu werden. Sie begleiten, fördern und unterstützen ihre Schützlinge und arbeiten daran, dass die Benachteiligung verringert wird.

Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist eine Berufung

Der Berufsalltag von Jugend- und Heimerziehern ist abwechslungsreich, und kein Tag ist wie der andere. Jedes Kind und jeder Jugendliche hat einen anderen Charakter, individuelle Vorlieben und unterschiedliche Gründe für die Benachteiligung. Bereits während der Ausbildung in den Paritätischen Schulen für soziale Berufe erfahren die Schüler durch die Lehrkräfte Wertschätzung und wie es ist, wenn individuell auf sie eingegangen wird. So werden aus ihnen kompetente und authentische Erzieher, die mit viel Empathie an ihre Aufgaben gehen.

Aufgaben variieren mit dem Einsatzort

Jugend- und Heimerzieher arbeiten in familienunterstützenden, familienergänzenden und familienersetzenden Einrichtungen. Sie arbeiten in engen Kontakt mit den Erziehungsberechtigten, Lehrern, Ärzten und Behörden. Sie erstellen Erziehungs- und Hilfepläne und analysieren das Verhalten der Kinder und Jugendlichen, um so die passenden Maßnahmen zu finden und umzusetzen.

Standort

totop